Logopädische Praxis Kristin Bruhm-Reck

Lese- und Rechtschreibschwäche

Störungen des Lesens und Schreibens zeigen sich oft schon sehr früh, durch Schwierigkeiten beim Erlernen der ersten Buchstaben und Wörter. Der Schriftspracherwerb gilt als Teil des Spracherwerbs. Die Wurzeln für schriftspachliche Fähigkeiten liegen also schon im Vorschulbereich. Mit dem Wissen der Zusammenhänge zwischen den neurologischen Entwicklungssystemen und den Fähigkeiten für das Lesen- und Schreibenlernen, wird mit den Kindern an der Verbesserung der schriftsprachlichen Fähigkeiten gearbeitet. Dies geschieht unter Einbeziehung der motorischen, perzeptiven und sprachlichen Entwicklung. In der logopädischen Praxis ist es möglich, schon in der Vorschulzeit Risikofaktoren durch geeignete Tests zu ermitteln. Die Erfassung einer Lese- Rechtschreibstörung durch standardisierte Tests ist erst am Ende der ersten Klasse möglich. Lese- und Schreibtests können in der logopädischen Praxis vorgenommen werden.